aktualisiert: Mw 01.11.2021

Ich ziehe deshalb den Herbst dem Frühjahr vor,

weil das Auge im Herbst den Himmel,

im Frühjahr aber die Erde sucht.

Sören Kierkegaard 1813 - 1855


Herbstbild 

 

 

Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah!
Die Luft ist still, als atmete man kaum,
Und dennoch fallen raschelnd, fern und nah,
Die schönsten Früchte ab von jedem Baum.

 

 

O stört sie nicht, die Feier der Natur!
Dies ist die Lese, die sie selber hält,
Denn heute löst sich von den Zweigen nur,
Was von dem milden Strahl der Sonne fällt.

 

 

Friedrich Hebbel

 


 

Der November        Erich Kästner

 

Ach, dieser Monat trägt den Trauerflor…

Der Sturm ritt johlend durch das Land der Farben.

Die Wälder weinten. Und die Farben starben.

Nun sind die Tage grau wie nie zuvor.

Und der November trägt den Trauerflor.

Der Friedhof öffnete sein dunkles Tor.

Die letzten Kränze werden feilgeboten.

Die Lebenden besuchen ihre Toten.

In der Kapelle klagt ein Männerchor.

Und der November trägt den Trauerflor.

 

Was man besaß, weiß man, wenn man`s verlor.

Der Winter sitzt schon auf den kahlen Zweigen.

Es regnet, Freunde, und der Rest ist Schweigen.

Wer noch nicht starb, dem steht es noch bevor.

Und der November trägt den Trauerflor.



 

 

 

 

 

 

Ich sah des Sommers letzte Rose stehn,

Sie war, als ob sie bluten könne, rot;

 

Da sprach ich schauernd im Vorübergehen:

So weit im Leben ist zu nah am Tod!

 

Es regte sich kein Hauch am heißen Tag,

nur leise strich ein weißer Schmetterling;

 

doch ob auch kaum die Luft sein Flügelschlag bewegte,

sie empfand es und verging.

 

Hebbel