aktualisiert: Mw 27.12.2019

Ein Friedliches Neues Jahr!

- das  wünschen Wir uns allen

  Ingeborg und Maria


Vorsätze fürs Neue Jahr

von Erich Kästner

 

 


Man soll das Neue Jahr nicht mit Programmen
beladen wie ein krankes Pferd,
wenn man es all zu sehr beschwert,
bricht es zu guter Letzt zusammen.

Je üppiger die Pläne blühen,
um so verzwickter wird die Tat.
Man nimmt sich vor, sich schrecklich zu bemüh'n
und schließlich hat man den Salat.

Es nützt nicht viel, sich rot zu schämen,
es nützt nichts und es schadet bloß,
sich tausend Dinge vorzunehmen.
Lasst das Programm und bessert euch drauflos.



Foto Maria Westerveld:
Foto Maria Westerveld:

Dem Winter

sein eigenes Recht geben.

Nicht wachsen müssen,

blühen und reifen

sondern Sein dürfen,

einfach nur Sein

und die Stille auskosten

Stunde um Stunde ...

Christa Spilling-Nöker


  Fotos Martin Merklein
Fotos Martin Merklein

 

 

Und glaube ja nicht,

dass die Erde im Winter

seine Ekstase verliert.               

Sie ist still.
Aber die Wurzeln sind aufrührerisch                     

ganz tief da unten.

nach dem indischen Philosophen Rumi